WordPress Plugin Version mit PHP ausgeben

WordPress Plugins haben immer einen Header in dem steht, wie das Plugin heißt, welche Version das Plugin hat und wer der Autor des Plugins ist. WordPress selbst bietet eine Funktion, mit der man solche Daten auslesen kann. Dies ist vor allem nützlich, wenn man die Plugin Version für eigene Enqueues verwenden möchte, um nicht ständig die Version anpassen zu müssen.

WordPress Plugin Version extrahieren

Um die Plugin Version zu ermitteln, benötigen wir den Pfad zum Plugin und die Funktion get_file_data. Mit dieser Funktion lassen sich die Meta Data von Dateien ziehen. Dies gilt auch für WordPress Themes und Templates. So extrahierst du die Versionsnummer der aktuellen Datei:

/**
 * Hier legen wir fest, welche Daten wir extrahieren wollen.
 */
$meta = [ 'Version' => 'Version' ];

/**
 * Hier wird die Version aus der Datei extrahiert.
 * Du kannst __FILE__ auch mit einer anderen Datei ersetzen.
 */
$data = get_file_data( $file_path, $meta );

/**
 * Hier wird die Version in einer Variable gespeichert.
 * Du kannst damit jetzt machen, was du möchtest.
 * Dies ist vor allem für enqueue nützlich.
 */
$version = $data['Version'];

Mit $version hast du jetzt die Plugin Version, sofern __FILE__ den Header mit der Versionsnummer besitzt. __FILE__ kann auch jede andere Datei sein. So kannst du die Variable in einer Enqueue verwendet:

/**
 * Version in einem enqueue unterbringen, um nicht
 * ständig die Version per Hand aktualisieren zu müssen.
 */
wp_enqueue_style( 'meine-id', 'meine-datei', [], $version );

Zum Schluss gibt es noch einen Plugin-Tipp, mit dem du dir die Beta Version von WordPress installieren kannst, um bspw. deine Plugins und WordPress Themes zu testen. Installiere dir dafür das Plugin WordPress Beta Tester und aktiviere es. Im Anschluss kannst du Beta-Versionen von WordPress beziehen und prüfen, ob deine Websites mit den aktuellsten Versionen von WordPress kompatibel sind.

Wenn du jetzt noch wissen möchtest, wie du ein eigenes WordPress Plugin erstellen kannst, dann solltest du dir diesen Beitrag anschauen. Dort erkläre ich dir wie du dir dein eigenes WordPress Plugin erstellen kannst. So lässt sich deine WordPress Seite erweitern, ohne das du in die functions.php deines WordPress Themes eingreifen brauchst. Dies ist vor allem nützlich, wenn du nachträgliche Änderungen an deinem WordPress Theme vornehmen möchtest, aber ein Premium Theme im Einsatz hast, welches nach einem Update deine Änderungen überschreibt.

Kevin Pliester

Kevin Pliester

Langhaarig und bärtig. Schreibt hier über WordPress, Internet, Gaming und die Selbstständigkeit. Vertreibt viel zu günstige WordPress Wartungen und ist angestellter Web-Entwickler.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.