Kostenlose WordPress Plugins zum Verkleinern und Optimieren deiner Bilder

Bilder nehmen häufig viel Platz auf deiner Website ein. Mit Plattformen wie Pixabay und Unsplash gibt es außerdem eine Menge Bilder die man lizenzfrei auf seiner Website nutzen kann. Hierbei gibt es allerdings einen Haken: Die Bilder dort werden nicht optimiert und sind häufig mehrere MB groß. Wenn du die Bilder also direkt auf deiner Website verwendest, dann ist deine Website in Kürze ziemlich groß. Dieser Beitrag listet die WordPress Plugins auf, die du für eine Optimierung einsetzen kannst. Dabei habe ich vor allem darauf geachtet, dass die Plugins kostenlos sind.

Bevor wir anfangen: Die WordPress Plugins sind hier so gelistet sortiert, wie du sie verwenden solltest. So kannst du nichts falsch machen, vor allem wenn du Bilder im Nachgang optimieren und verkleinern möchtest. Also zuerst Imsanity, dann reSmush.it und zum Schluss Regenerate Thumbnails. Sind deine Bilder einmal optimiert und verkleinert, dann ist die Reihenfolge egal. Danach werden deine Bilder beim Hochladen automatisch von diesen Plugins bearbeitet.

Imsanity

Mit Imsanity kannst du die Größe der Bilder festlegen. Imsanity skaliert die Bilder die du hochlädst dann auf die Maße herunter. Du musst dir also keine Gedanken um zu große Bilder machen. Das Tolle: Imsanity verkleinert auch deine bestehenden Bilder auf deiner Website. Dies kann je nach dem aber sehr lange dauern, hast du dies aber einmal gemacht, sparst du dir einige MB.

reSmush.it Image Optimizer

Mit reSmush.it lassen sich deine Bilder optimieren. Dabei werden bestimmte Bildformate so optimiert, dass sie insgesamt kleiner werden, aber trotzdem noch gut aussehen. Das Plugin verarbeitet alle Bilder die kleiner als 5 MB sind. Wenn du die Bilder also mit Imsanity kleiner gemacht hast, sollten eigentlich alle Bilder optimiert werden können. In reSmush.it gibt es keine Kontingente oder Ristrektionen. Du kannst das Plugin völlig kostenlos für Bilder verwenden, die kleiner als 5 MB sind. Ich habe sonst kein anderes Plugin gefunden, welches dies ermöglicht.

Regenerate Thumbnails

Hast du deine Bilder verkleinert und optimert, muss du WordPress nur noch schnell die neuen Bilder mitteilen. Dies erledigst du mit Regenerate Thumbnails. Dieses Plugin prüft alle deine Bilder und schaut ob die passenden Thumbnails existieren. Wenn nicht, werden diese erstellt. Gute WordPress Themes arbeiten damit und bringen ihre eigenen Thumbnailgrößen mit sich, diese müssen dann regeneriert werden. Danach können diese Thumbnails wieder verwendet.

Das war es. Natürlich kannst du mehr Platz sparen, wenn du die Bilder selbst optimierst. Für die meisten sollten diese Plugins aber völlig ausreichen. Ich habe auf meiner Startseite so 25 MB einsparen können, weil ich ebenfalls den Fehler gemacht habe und die Bilder vorher nicht verkleinert habe.

Lizenzfreie Bilder

Jetzt weißt du wie du deine Bilder mit WordPress Plugins optimierst, es fehlt jetzt nur noch die richtige Website zum Beziehen von Bildern. Die beiden Seiten wurde zwar anfangs schon erwähnt, trotzdem noch einmal der Hinweis, dass du dir lizenzfreie Bilder von Pixabay und Unsplash beziehen kannst. Diese Bilder kannst du völlig kostenlos und lizenzfrei auf deiner Website verwenden, ohne dass du den Autoren nennen oder verlinken musst. Wenn du möchtest, kannst du das jederzeit tun, musst es aber nicht.

Wenn du selbst Entwickler bist und eine Möglichkeit suchst, Bilder beim Hochladen zuzuschneiden, dann ist dieser Beitrag vielleicht etwas: Bilder zuschneiden und HTML E-Mails mit WordPress senden. Hier zeige ich dir, wie du mit Hilfe eines Plugins und ein paar Kniffen deine Bilder zuschneidest. Dies ist vor allem nützlich, wenn du eine eigene Community mit WordPress als Kern baust und den Mitgliedern eine Möglichkeit zum Zuschneiden von Profilbildern geben möchtest. Falls das völlig uninteressant ist, erfährst du dort zumindest, wie man mit WordPress HTML E-Mails versendet.

Kevin Pliester

Kevin Pliester

Langhaarig und bärtig. Schreibt hier über WordPress, Internet, Gaming und die Selbstständigkeit. Vertreibt viel zu günstige WordPress Wartungen und ist angestellter Web-Entwickler.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.