Ubuntu Terminal auf Windows 10 installieren

Heute geht es darum, wie man das Ubuntu Terminal auf Windows 10 installiert. Dieser Beitrag dient als kleine Gedankenstütze für mich selbst. Zudem gibt es noch zwei Schnipsel die dir etwas mehr Sicherheit für deine WordPress Website bieten.

Ubuntu Terminal installieren

Zuerst müssen wir Linux auf Windows 10 erlauben. Dafür drücken wir die Tasten Windows + S und tippen dort Windows-Features aktivieren oder deaktivieren. Anschließend suchen wir in der Liste nach Windows-Subsystem für Linux und setzen dort ein Häkchen. Danach muss der PC neugestartet werden.

Haben wir das erledigt, wechseln wir in den Windows Store. Dort suchen wir nach Ubuntu und installieren die App. Einmal installiert, haben wir Ubuntu bzw. das Terminal installiert. Hier können wir jetzt die gewohnten Befehle tippen. Beim ersten Starten wird Ubuntu noch schnell eingerichtet, dazu muss dann ein Benutzername und ein Passwort festgelegt werden. Diese Zugangsdaten werden für die sudo benötigt.

RSS-Feeds in WordPress deaktivieren

In den RSS-Feeds lässt sich häufig ein Benutzername herauslesen, deshalb empfiehlt es sich diese zu deaktivieren – außer man benötigt sie, hierbei muss man dann allerdings beachten, dass Autoren usw. gelistet werden.

add_action( 'do_feed', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_rdf', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_rss', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_rss2', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_atom', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_rss2_comments', 'wp_die', 1 );
add_action( 'do_feed_atom_comments', 'wp_die', 1 );

Anstelle von wp_die kannst du auch eine eigene Funktion zum Ausgeben einer Fehlermeldung verwenden. Um die meta-tags im head deiner Website zu entfernen, muss noch folgendes gemacht werden:

remove_action( 'wp_head', 'feed_links_extra', 3 );
remove_action( 'wp_head', 'feed_links', 2 );

Benutzer aus der WordPress REST API entfernen

WordPress lässt die Benutzer mit WordPress REST API die in jeder WordPress Installation aktiviert ist, abrufen. Um dies zu verhindern, kann man folgendes machen:

add_filter( 'rest_endpoints', 'disable_wp_json_users' );
function disable_wp_json_users( $endpoints ) {
    if ( isset( $endpoints['/wp/v2/users'] ) ) {
        unset( $endpoints['/wp/v2/users'] );
    }
    if ( isset( $endpoints['/wp/v2/users/(?P<id>[\d]+)'] ) ) {
        unset( $endpoints['/wp/v2/users/(?P<id>[\d]+)'] );
    }
    return $endpoints;
}

So werden die Endpoints für die Benutzer entfernt und man kann sie nicht mehr mit der WordPress REST API abrufen. Falls du wissen möchtest, wie du einen Beitrag mit der WordPress REST API veröffentlichst, dann solltest du dir diesen Beitrag anschauen: Einen Beitrag mit der REST API von WordPress veröffentlichen. Dort erkläre ich dir mit ein paar Schnipseln, wie du einen Beitrag mit der REST API von WordPress veröffenlichst.

Kevin Pliester

Kevin Pliester

Langhaarig und bärtig. Schreibt hier über WordPress, Internet, Gaming und die Selbstständigkeit. Vertreibt viel zu günstige WordPress Wartungen und ist angestellter Web-Entwickler.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.