WordPress: 301 Weiterleitungen erstellen

WordPress selbst bietet mittels WordPress Admin keine Möglichkeit Weiterleitungen zu erstellen, dafür muss man entweder zu einem Plugin greifen oder seine ganzen Weiterleitungen mittels .htaccess anlegen. Hier in dem Beitrag geht es um genau die beiden Punkte. Einmal erfährst du hier, wie eine Weiterleitung mithilfe der .htaccess erstellst und einmal ein nützliches Plugin, welches dir die Arbeit nimmt.

Die .htaccess Lösung

Solltest du Zugang zu deinem FTP-Server haben, kannst du Weiterleitungen alle händisch mithilfe deiner .htaccess erstellen. Dafür musst du bspw. folgende Dinge in deiner .htaccess hinterlegen:

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RedirectMatch 301 ^/neu.php$ https://domain.de/alt/ # Ziel ist eine .php Datei
RedirectMatch 301 ^/neu-2/$ https://domain.de/alt-2/ # Ziel ist ein Pfad
</IfModule>

In dem Beispiel leiten wir einmal von der https.//domain.de/alt/ nach /neu.php weiter. Außerdem leiten wir von https://domain.de/alt-2/ nach /neu-2/ weiter. Du kannst die einzelnen Zeilen vollständig kopieren, direkt da drunter einfügen und bearbeiten. Die Änderungen sollten nachdem Speichern sofort wirksam sein.

Die WordPress Plugin Lösung

Am einfachsten legst du deine Weiterlungen mit Hilfe eines Plugin an. Auch weil du dafür keinen FTP-Zugang benötigst und deine Weiterleitung mit wenigen Klicks direkt im WordPress Admin angelegt hat. Das Plugin welches ich für Weiterleitungen nutze, auch zum Beispiel um Partnerlinks zu verstecken:

Redirection – WordPress.org

Das Plugin kannst du direkt im WordPress Admin unter Plugins und installieren suchen. Anschließend installiert und aktiviert, findest du unter Werkzeuge und Redirection alle Einstellmöglichkeiten und auch deine Links, wenn du sie dort angelegt hast.

Deine Weiterleitung legst du mit Klick auf Neue hinzufügen an. Dort gibst du dann den Ursprung und dein gewünschtes Ziel. In unserem Beispiel von oben würde das Ganze dann so aussehen:

Redirection WordPress Plugin

Hier leiten wir wieder von https://domain.de/alt/ nach /neu.php weiter. Das Ziel kann auch hier eine beliebige Adresse sein, selbst Adressen die nicht auf deine Website verweisen. So kannst du dann bspw. mithilfe der Gruppen, eine Gruppe für Affiliate anlegen und dort deine Affiliate-Links ablegen.

In den Optionen lässt sich auch ein Log für alles aktivieren. Einmal aktiviert werden die ausgeführten Weiterleitungen protokolliert inkl. IP-Adresse, wenn man das denn möchte. Die IP-Adresse lässt sich auch maskieren, sodass man mit ihr nichts mehr anfangen kann und die DSGVO deinen Geldbeutel in Ruhe lässt.


Kevin Pliester

Langhaarig und bärtig. Schreibt hier über WordPress, Internet, Gaming und die Selbstständigkeit. Vertreibt viel zu günstige WordPress Wartungen und ist angestellter Web-Entwickler.