Da ich regelmäßig etwas bastele und dabei auch immer neue Dinge lerne, aber nie weiß was ich schreiben soll, versuche ich den Blog so mit Inhalten zu füllen. Ich werde jetzt in unregelmäßigen Abständen Beiträge veröffentlichen, die die aktuellen Themen und auch Projekte von mir anschneiden. Dazu gibt es dann auch immer Schnipsel… für Zwischendurch.

WordPress 5.0, die gespaltene Community und frustrierte Entwickler

Seit WordPress 5.0 bin ich mehr in den Channels auf Slack unterwegs und beobachte fast täglich kleinere Abspaltungen bzw. Personen, die das Ganze verlassen, weil WordPress für sie in die falsche Richtung geht.

Das fing wohl schon alles damit an, weil bestimmte Dinge von Automattic entschieden wurden sind, die aber in der Community abgelehnt wurden. Ein Großteil der Arbeiten in WordPress wird inzwischen von Automattic erledigt, sodass die Ideen und Ansätze der restlichen Entwickler und Beisteuerer, schon gefühlt ignoriert werden.

Ich persönlich finde das zwar tragisch, aber bleibe mir da treu. Ich mag WordPress und auch die Veränderungen, die das CMS aktuell durchmacht. Mir gefiel der Block Editor von anfang an und ich bin auch noch immer der Meinung, dass WordPress damit in die richtige Richtung geht.

Für die meisten gilt daher weiterhin: Javascript lernen!

WordPress API

Aktuell arbeite ich an Job-Portalen und auch Seiten, die Dinge von eben diesen Job-Portalen bewerben wollen. Dazu musste ich ein Plugin basteln, dass dann mittels der WordPress API die Daten von A nach B überträgt, bzw. die Daten auf B ausgibt. Also eine “einfache” GET-Geschichte.

Hier ein kleiner Schnipsel, den man so auch in etwa im Codex findet:

$post_type = 'employer';
$post_id   = null;

// diese url entsprechend anpassen
$url = 'https://wordpress-seite.de/wp-json/wp/v2/' . $post_type;

// wenn oben eine post_id angeben ist
// wird auch nur der eine post ausgegeben
if( !is_null($post_id) ) {
  $url = $url . '/' . $post_id;
}

$response = wp_remote_get( esc_url_raw( $url ) );

if( $response ) {
  return json_decode( wp_remote_retrieve_body( $response ), true );
}

Hier muss dann lediglich der $post_type und die $url angepasst werden. Im Anschluß erhält man dann einen schicken array() mit den Inhalten.

Sehr nützlich und vor allem auch sehr einfach. Hat mir sehr gefallen und auch geholfen. Mit den Daten habe ich mir dann ein Widget für die Sidebar gebastelt, so dass unser Kunde einfach mittels der Arbeitgeber-IDs die einzelnen Arbeitgeber  ausgeben konnte. Dazu dann noch ein shuffle() um die Ergebnisse zufällig anzuordnen und fertig war das Konstrukt.

Links zum Thema

Schlusswort

Eventuell werde ich nächste Woche noch einen Beitrag veröffentlichen, der meine Themen der Woche dann ein wenig beinhaltet. Dazu gibt es dann auch sicherlich wieder einen Schnipsel.

Außerdem werde ich wahrscheinlich noch einen kurzen Beitrag über WordPress und Ajax veröffentlichen, wahrscheinlich ohne großartige Erläuterungen, einfach zum Speichern in die Lesezeichen (brauche ich immer wieder).

Aktuell wechsele ich das WordPress Theme fast täglich, weil ich mir ein paar Themes anschaue. In nächster Zeit wird es dann ein eigenes geben, dass ich dann einfach verändern kann, wenn mir danach ist. Auch andere Dinge die mit meinem Job zutun haben, werden dann mehr im Vordergrund stehen. Mehr dazu dann aber in Kürze.

Bis dahin eine schöne Zeit!

Hat dir der Beitrag geholfen?

Noch keine Kommentare